Kunstdozenten

Agnes Zehnter
«Sprachgestaltung»


Dozen­tin für Sprach­ge­stal­tung und Sprach­päd­ago­gik. Geb. 1966 in Frank­furt a.M. (DE). Aus­bil­dung zur Erzie­he­rin an der Frei­en Fach­schu­le für Sozi­al­päd­ago­gik in Stutt­gart, zur Sprach­ge­stal­te­rin und Kunst­the­ra­peu­tin Fach­rich­tung Dra­ma- und Sprachthe­ra­pie. An der Dora Gut­brod Schu­le in Dor­nach fünf Jah­re tätig als Aus­bild­ne­rin. Seit 1999 selb­stän­dig als Künst­le­rin, Dozen­tin und The­ra­peu­tin. Wei­ter­bil­dung und Unter­richt­s­tä­tig­keit in Rhe­to­rik und Gesprächs­füh­rung.

Silke Kollewijn
«Sprachgestaltung»


Ich bin als Sprach­ge­stal­te­rin an der Stei­ner­schu­le Zürich, als Kunst­the­ra­peu­tin in The­ra­peu­ti­scher Sprach­ge­stal­tung mit Kin­dern und Erwach­se­nen in frei­er Pra­xis, als Dozen­tin für Sprach­ge­stal­tung, sowie als Sprech­künst­le­rin tätig.

Sil­ke Kol­le­wi­jn
Sprech-Kunst
Kunst­the­ra­peu­tin (ED)
Fach­rich­tung Dra­ma- und Sprachthe­ra­pie

Bünd­te­n­acker­stras­se 272
4234 Zull­wil
+41798133319
silke@kollewijn.ch

Peter Engels
«Sprachgestaltung»


Peter Engels, gebo­ren 1953 in Essen/Deutschland.
Nach 4½ jäh­ri­ger Aus­bil­dung an der Schu­le für Sprach­ge­stal­tung und dra­ma­ti­sche
Dar­stel­lungs­kunst am Goe­thea­num, 17 Jah­re Sprach­ge­stal­ter, Schau­spie­ler, Chor­spre­cher
und Kurs­lei­ter an der Goe­thea­num-Büh­ne und Leh­rer an der dama­li­gen Sprach­schu­le.
Wirk­te wäh­rend die­ser Zeit in unge­zähl­ten Stü­cken mit und spiel­te u.a. 1997 den Ham­let, von
1998 – 2006 Prof. Cape­si­us in den Mys­te­ri­en­dra­men von Rudolf Stei­ner, 2004 Mephis­to bei
den Faust­fest­spie­len am Goe­thea­num und 2006/07 Sokra­tes im Gast­mahl von Pla­ton.
Seit 2007, als das Schau­spiel­büh­nen­en­sem­ble am Goe­thea­num auf­ge­löst wur­de, frei­be­ruf­li­ch
als Sprach­ge­stal­ter, Schau­spie­ler, Regis­seur, Thea­ter­päd­ago­ge und Leh­rer im
deutsch­spra­chi­gen Raum tätig.
Aus­führ­li­che­re Doku­men­ta­tio­nen zu mei­nem beruf­li­chen Wer­de­gang fin­det man unter:
www.peter-engels.ch

Peter Appenzeller
«Musikdozent»


Auf­ge­wach­sen in St.Moritz. Matu­ra in Zuoz, Pri­mar­leh­rer­pa­tent in Chur. Musik­stu­di­en in Zürich mit Abschlüs­sen in Schul­mu­sik II, Kir­chen­mu­sik und Kla­vier. 30 Jah­re Musik­leh­rer in allen Klas­sen der Rudolf Stei­ner Schu­le Zürich (1976–2006). Gegen­wär­tig frei­schaf­fend mit vie­len Pro­jek­ten an Rudolf Stei­ner Schu­len, Musik­schu­len in der Schweiz und im Aus­land. Seit vie­len Jah­ren mit­ver­ant­wort­li­ch im Auf­bau des Musik­un­ter­rich­tes in der ita­lie­ni­schen Schul­be­we­gung. Lei­ter des Schul­mu­sik­se­mi­nars der Frei­en Musik­schu­len Zürich und Basel. Im Jah­re 2007 Her­aus­ga­be eines selbst kom­po­nier­ten Kin­der­lie­der­bu­ches und eines Chor­lie­der­bu­ches in Roma­ni­scher Spra­che. Ein Kin­der­lie­der­buch in Deut­scher Spra­che ist in Vor­be­rei­tung. Rege kom­po­si­to­ri­sche Tätig­keit für Kin­der und Jugend­li­che, grö­ße­re Wer­ke für Chor und Orches­ter. Lei­tung der Chö­re „Frei­er Chor Zürich“, Vokal­ensem­ble „Can­tau­rora“ Chur und Män­ner­chor „Ligia Gri­scha“ Ilanz.

Johannes Greiner
«Musikdozent»


Johan­nes Grei­ner (gebo­ren 1975) ist Pia­nist, Euryth­mist, Leh­rer, Erwach­se­nen­bild­ner und Leh­rer­aus­bild­ner. Er arbei­tet im Vor­stand der Anthro­po­so­phi­schen Gesell­schaft in der Schweiz und ist unter ande­rem Autor von „Es ist alles ganz anders“ (Edi­ti­on Widar, Ham­burg 2015).

Michael Schaub
«Musikdozent»


Micha­el Schaub …

Inken von Fehrenteil
«Eurythmie»


Euryth­mie­aus­bil­dung an der Euryth­mie­schu­le von Lea van der Pals in Dor­nach. Nach dem Diplom Auf­nah­me in das Euryth­mie-Ensem­ble der Goe­thea­num-Büh­ne unter der Lei­tung von Marie Savit­ch. Mit­wir­kung in Auf­füh­run­gen am Goe­thea­num sowie im In- und Aus­land. Dane­ben jah­re­lan­ge Unter­richt­s­tä­tig­keit (zwei Klas­sen pro Jahr) an der Rudolf Stei­ner Schu­le Basel und mit Lai­en­kur­sen in Aar­au. Nach 16 Jah­ren euryth­mi­sch-künst­le­ri­scher Büh­nen­pra­xis Wech­sel an die Rudolf Stei­ner Schu­le Basel als Euryth­mie­leh­re­rin. Gleich­zei­tig epo­chen­wei­se Unter­richt­s­tä­tig­keit und Euryth­mie-Auf­füh­run­gen in Russ­land, Nord- und Süd­ame­ri­ka, stän­di­ge Mit­ar­beit in der “Büh­nen­grup­pe für Schu­len und Hei­me” mit Tour­ne­en inner­halb Euro­pas und seit 1980 Dozen­tin am Päd­ago­gi­schen Semi­n­ar bzw. der Aka­de­mie für anthro­po­so­phi­sche Päd­ago­gik in Dor­nach.

Isabelle Julienne
«Eurythmie»


Nach Erlan­gung der Matu­ra arbei­te­te Isa­bel­le Juli­en­ne zwei Jah­re als Erzie­he­rin in Frank­reich. Die Euryth­mie­aus­bil­dung absol­vier­te sie anschlie­ßend in Wien (Öster­reich). Es folg­ten inten­si­ve Jah­re der künst­le­ri­schen voll­be­ruf­li­chen Tätig­keit, zuer­st an der Nova­lis-Büh­ne in Stutt­gart, dann an der Goe­thea­num-Büh­ne in Dor­nach. Inter­na­tio­na­le Tour­ne­en mit Auf­trit­ten in gro­ßen Thea­tern wech­sel­ten sich mit viel­fäl­ti­gen Dar­bie­tun­gen am Ort oder an Schu­len und Hei­men ab. Nach 15 Jah­ren hat sie im Rah­men einer selb­stän­di­gen Tätig­keit u.a. die Lei­tung und Orga­ni­sa­ti­on von künst­le­ri­schen Pro­jek­ten im In- und Aus­land über­nom­men.

Von 2002 bis 2008 unter­rich­te­te Isa­bel­le Juli­en­ne als Euryth­mie-Leh­re­rin an der Frei­en Ober­stu­fen Schu­le in Mut­tenz, war Klas­sen­be­treue­rin und Men­to­rin. Zwi­schen 2008 und 2010 folg­te die Hei­leu­ryth­mie-Aus­bil­dung in Dor­nach.

Wäh­rend der gesam­ten Zeit war sie dar­über hin­aus als Dozen­tin und Gast­do­zen­tin in Frank­reich, in der Schweiz und in Ungarn tätig, seit 2000 kon­ti­nu­ier­li­ch an der AfaP. Seit 2010 arbei­tet sie zudem in einem Heil­päd­ago­gi­schen Heim in Frank­reich (IMP- Fon­da­ti­on du Champ de la Croix, Orbey) und als Hei­leu­ryth­mis­tin mit frei­er Pra­xis.

Ileana Toma
«Bothmergymnastik»


Both­mer Gym­nas­tin und Psychologin/ Psy­cho­the­ra­peu­tin
Mit­glied Both­mer Move­ment Inter­na­tio­nal

Both­mer Aus­bil­dung mit inter­na­tio­na­len Dozen­ten (Rumä­ni­en, 2003 – 2010)
Erfah­rung im Both­mer Gym­nas­tik mit Jugend­li­chen und Erwach­se­nen berufs­be­glei­tend
Grün­de­rin des Wal­dorf Kin­der­gar­tens CHRIS­TO­PHO­RI Inter­na­tio­nal, Rumä­ni­en

www.bothmer.ch

Barbara Schnetzler
«Plastisches Gestalten»


1979 Basel gebo­ren und auf­ge­wach­sen. Stu­di­um an der Bild­hau­er­schu­le Müll­heim CH.

Lebt und arbei­tet als frei­schaf­fen­de Bild­haue­rin in Basel und Mul­hou­se F.

Regel­mäs­si­ge Kurs- und Aus­stel­lungs­tä­tig­keit.

www.barbaraschnetzler.ch

Christian Breme
«Plastisches Gestalten»


1950 in Ham­burg gebo­ren

Stu­di­um der Archi­tek­tur an der Tech­ni­schen Hoch­schu­le in Aachen

Stu­di­um der Bild­haue­rei an der Ala­nus Kunst­hoch­schu­le, Alf­ter bei Bonn
und an der Edith Maryon Schu­le Frei­burg

1977 bis 1989 Klas­sen- und Kunst­leh­rer an der Frei­en Wal­dorf­schu­le Bonn

Seit 1991 Leh­rer für Bild­ne­ri­sches Gestal­ten, Reli­gi­on, Phi­lo­so­phie und Natur­wis­sen­schaf­ten an der Rudolf Stei­ner Schu­le Basel

Publi­ka­tio­nen und aus­ge­dehn­te Kur­stä­tig­keit auf dem Gebiet der plas­ti­sch erar­bei­te­ten Embryo­lo­gie.

Klaus Schillinger
«Zeichnerisches Gestalten»


Klaus Schil­lin­ger ist seit 2002 Dozent an der AfaP für das Fach Zeich­nen.

Auf­ge­wach­sen in Mann­heim. Stu­di­um dort an der Frei­en Hoch­schu­le für Wal­dorf­päd­ago­gik. 11 Jah­re Klas­sen­leh­rer mit Neben­fach Buch­bin­den an der Frei­en Wal­dorf­schu­le Schopf­heim. Dana­ch 6 Jah­re Klas­sen­leh­rer in der Kin­der- und Jugend­psych­ia­trie in Neu­en­weg bei Dr. Johan­nes Bocke­mühl. Seit 2002 Schu­li­scher Heil­päd­ago­ge in Rie­hen.

Jasminka Bogdanovic
«Malerisches Gestalten»


Magis­trier­te Kunst­ma­le­rin (Uni­ver­si­tät Bel­grad) und Euryth­mis­tin (Aka­de­mie für Euryth­mie Den Haag). Seit 1982 eige­ne künst­le­ri­sche Arbeit mit regel­mä­ßi­gen Aus­stel­lun­gen im In- und Aus­land. Mit­ge­stal­tung am Pro­jekt „Expe­ri­ment FAR­BE“ zu Goe­thes Far­ben­leh­re. Dozen­tin für das Fach Malen an der AfaP, seit 1989 Dozen­tin und Mit­be­grün­de­rin der Som­mer­aka­de­mie, “Stre­se­mann Insti­tut”, Bad Beven­sen (D).

Lei­tung von künst­le­ri­schen Semi­na­ren und Kunst­rei­sen, wöchent­li­che kunst­ge­schicht­li­che Vor­trä­ge. Diver­se lite­ra­ri­sche Bei­trä­ge für Fach­zeit­schrif­ten.

Zuvor Kunst­leh­re­rin für die Fächer Malen, Zeich­nen und Kunst­ge­schich­te an der Ober­stu­fen­schu­le “Schu­le und Beruf” in Basel, Kunst­leh­re­rin an der Rudolf Stei­ner Schu­le Basel, Tätig­keit als Kunst­the­ra­peu­tin im nord­deut­schen Raum. Mit­ar­beit im For­schungs­kreis für Euryth­mie mit Tho­mas Goe­bel und Wer­ner Bar­fod.