Modul Förderpädagogik


Beschreibung:

Die Fort­bil­dung „För­der­päd­ago­gik“ rich­tet sich an Pädagogen/innen, die im Bereich Schu­le und Unter­richt, in der Ele­men­tar­päd­ago­gik oder in der The­ra­pie tätig sind. Sie ver­mit­teltein ver­tief­tes Ver­ständ­nis und eine erwei­ter­te Hand­lungs­kom­pe­tenz für Kin­der mit beson­de­ren Lern- und Ent­wick­lungs­ver­läu­fen. Neben theo­re­ti­schen Grund­la­gen sol­len prak­ti­sche Übun­gen, sowie Fall­be­spre­chun­gen­di­rek­te Anre­gun­gen für die Pra­xis geben. Die gesam­te Fort­bil­dung umfasst zwei Jah­res­mo­du­le. Das ers­te Modul hat zum The­men­schwer­punkt Entwicklungsauffälligkeiten,das zwei­te Modul beinhal­tet expli­zit lern­the­ra­peu­ti­sche The­men. Bei Teil­nah­me an bei­den Modu­len, sowie der Erstel­lung eines Port­fo­li­os über ein Fall­bei­spiel, wird ein Zer­ti­fi­kat erteilt. Es kön­nen jedoch auch ein­zel­ne The­men­blö­cke belegt wer­den oder nur­ein Jah­res­mo­dul.

FACHMODULBESCHREIBUNG

För­der­päd­ago­gik 2017–19

Kurz­be­schrei­bung:
Das Fach­mo­dul För­der­päd­ago­gik rich­tet sich an Pädagogen/innen, Therapeuten/innen und Elementarpädagogen/innen, die ein ver­tief­tes Ver­ständ­nis und eine erwei­ter­te Hand­lungs­kom­pe­tenz im Umgang mit Kin­dern mit beson­de­ren Ent­wick­lungs- und Lern­ver­läu­fen anstre­ben. Neben theo­re­ti­schen Grund­la­gen sol­len prak­ti­sche Übun­gen sowie Fall­bei­spie­le direk­te Anre­gun­gen für die Pra­xis geben. Das ers­te Modul behan­delt schwer­punkt­mäs­sig The­men aus dem Bereich der Ent­wick­lungs­auf­fäl­lig­kei­ten, das zwei­te Modul lern­the­ra­peu­ti­sche The­men.

Dau­er und Ein­stieg:
2 Jah­re (es kön­nen auch ein­zel­ne Tei­le des Moduls besucht wer­den, wenn kein Abschluss­zer­ti­fi­kat ange­strebt wird). Beginn im Sep­tem­ber 2015 / Ein­stie­ge auch jeweils zum Halb­jahr (Sep­tem­ber – April) mög­li­ch. Abschluss: Zer­ti­fi­kat des AfaP-Fach­mo­duls För­der­päd­ago­gik.

Ver­an­stal­tungs­ort:
AfaP, Ruch­ti-Weg 5, CH-4143 Dor­nach
Prä­senz­zei­ten:
1 x monat­li­ch von Sams­tag 08.30 – 17.30 Uhr, 10 x im Jahr (Sept. – Juni) mit jeweils 7 Stun­den, Gesamt­stun­den­an­zahl : 140 h

Vor­aus­set­zun­gen:
Für die Teil­nah­me sind ein Auf­nah­me­ge­spräch mit der Modul­lei­tung, ein Inter­es­se für den Bereich hei­len­de Päd­ago­gik not­wen­dig und eine päd­ago­gi­sche Grund­aus­bil­dung not­wen­dig.

Schwer­punk­te und Zie­le:
Das Modul ist aus­ge­rich­tet auf den Erwerb von Fach­wis­sen, auf eine kom­pe­ten­te Ent­wick­lungs– und Lern­be­glei­tung und för­dert die Per­sön­lich­keits­schu­lung. Im Vor­der­grund steht der Auf­bau einer hei­len-den Bezie­hung zu den Kin­dern und Jugend­li­chen.

Stu­di­en- und Prü­fungs­leis­tun­gen:
Regel­mä­ßi­ge Teil­nah­me an den Lehr­ver­an­stal­tun­gen wäh­rend der gesam­ten Modul­dau­er. Ver­pass­te Lehr­ver­an­stal­tun­gen sind in Abspra­che mit den Modul­an­sprech­per­so­nen mit ent­spre­chen­dem Nach­weis nach­zu­ar­bei­ten und/oder ggf. am Ende des Fach­mo­duls zu kom­pen­sie­ren. Ein Teil des zu erbrin­gen­den Arbeits­auf­wands besteht aus Trans­fer­auf­ga­ben, wel­che sich aus den monat­li­chen Lehr­ver­an­stal­tun­gen erge­ben. (Die­se kön­nen je nach Bedarf und Wis­sens­stand indi­vi­du­ell ange­passt wer­den).
Jähr­li­ch regel­mäs­si­ges Hos­pi­tie­ren respek­ti­ve eigen­stän­di­ges Unter­rich­ten im För­der­be­reich wäh­rend des Stu­di­en­jah­res. (Die­se Zeit kann für das Pra­xis­stu­di­um der AfaP-Stu­di­en­gän­ge ange­rech­net wer­den.)
Zum Stu­di­en­ab­schluss ist als Prü­fungs­leis­tung ein schrift­li­ch aus­ge­ar­bei­te­tes Pra­xis- Port­fo­lio (12 – 15 Sei­ten) bei der Fach­mo­dul­lei­tung abzu­ge­ben. Die Abga­be­ter­mi­ne wer­den indi­vi­du­ell fest­ge­legt.
Zusätz­li­ch wer­den die per­sön­li­chen Unter­richts­er­fah­run­gen in Bezug auf das The­ma spe­zi­ell her­aus­ge­ar­bei­tet. Dabei wird die eige­ne Arbeit kri­ti­sch beleuch­tet und Kon­se­quen­zen und Ziel­set­zun­gen für die wei­te­re Lehr­tä­tig­keit gezo­gen.

Modul­lei­tung und Anmel­dung

Modul­lei­tung:

Ulri­ke Poet­ter u.poetter@gmx.net

Anmel­dung:

AfaP-Studienbüro, Ruch­ti-Weg 5, CH-4143 Dor­nach, Tel. +41 (0)61 701 40 72

info@afap.ch, www.afap.ch